Rettungswagen (RTW)

Der Rettungstransportwagen (RTW) verfügt im Vergleich zum Krankentransportwagen über mindestens einen Rettungsassistenten an Bord, weitaus mehr technische Hilfsmittel und mehr Platz zum Versorgen eines Patienten. Im Volksmund wird er fälschlicherweise oft als "Krankenwagen" bezeichnet.

An Bord des RTWs finden sich z.B. ein EKG, maschinelle Beatmung, größere Sauerstoffvorräte, Medikamente, intensivmedizinische Ausrüstung, noch spezielleres Schienungs- und Verbandsmaterial als auf einem KTW usw..

Rettungswagen werden primär zur Notfallrettung eingesetzt. Je nach Notfallmeldung, die auf der integrierten Leitstelle eingegangen ist, schickt der Leitstellendisponent die Besatzung mit oder ohne Sondersignal und mit oder ohne gleichzeitiger Alarmierung eines Notarztes zum Einsatzort. Dort angekommen muss dann der Rettungsassistent eventuell die Entscheidung treffen, ob für die Versorgung und den sicheren Transport des Patienten ein Notarzt nachgefordert werden muss oder ob der Transport auch ohne Arztbegleitung durchführbar ist. Die seperate Anfahrt des Notarztes in einem eigenen, sogenannten Notarzteinsatzfahrzeug, nennt man Rendevouz-System. Dieses System wird im Landkreis Ludwigsburg eingesetzt.